IO-Erweiterungsmodule

IO-Erweiterungsmodule dienen der Aufschaltung analoger und digitaler Prozesssignale an INTES-3 bzw. INTES-6-Controller.

IO-Erweiterungsmodule

IO-Erweiterungsmodule mit DIN-Schienengehäuse dienen der Aufschaltung analoger und digitaler Prozesssignale an INTES-3 bzw. INTES-6-Controller. Die IO-Erweiterungsmodule werden dazu direkt an den INTES-Controller angesteckt. Es stehen zwei Typen zur Verfügung:

  • 16-Kanal-IO-Erweiterungsmodul ION16P mit 8 Universaleingängen, 4 Relais, 4 Analogausgängen und
  • 34-Kanal-IO-Erweiterungsmodul ION34P mit 16 Universaleingängen, 10 Relais, 8 Analogausgängen, on-Board-Netzteil 24 V AC/DC zur Versorgung des INTES.

Es können bis zu 4 ION16P IO-Erweiterungsmodule an einem INTES-Controller betrieben werden. Alternativ kann ein ION34P angesteckt werden. Dabei wird der INTES-Controller vom internen Netzteil des ION34P versorgt; maximal zwei weitere ION16P können in diesem Fall hinzugefügt werden.

Eigenschaften:

  • Universaleingänge für Thermistoren 10k, 0-10 VDC, 0-20 mA (externe Widerstände), potentialfreier Kontakt bis 20 Hz
  • Relaisausgänge max. 30 VAC/DC, max. 0,5 A
  • Analogausgänge 0-10 VDC, max. 4 mA
Zum Anfang