M2M
Anwendungen

SysMik's IoT Solution ist die ideale M2M-Plattform, die alle Aspekte der Integration von Feldbusprotokollen der IOs, Datennormierung und -Konzentration, Logik bis hin zur Visualisierung und Enterprise-Anbindung abdeckt. Das alles web-enabled: basierend auf aktuellen Standards der IT-Technik wie HTML 5, SSL, IPV6, mobile Apps.

Integrated Server Architecture heißt für Anwender sehr flexibel an unterschiedlichste Anforderungen anpassbar zu sein und nahezu unbegrenzte Einsatzgebiete erschließen zu können, von denen hier einige beispielhaft gezeigt bzw. genannt sein sollen:

Protokollgateways

Alle protokollspezifischen Datenpunkte werden normiert. Über Cross-Binding zwischen Datenpunkten verschiedener Kommunikationsprotokolle kann per Drag & Drop ein Protokollgateway eingerichtet werden.

Zähleraufschaltung

Über die RS485-Schnittstellen verschiedener Intesa-Komponenten (ob nun onboard, per Erweiterungskarte oder Adapter) können Zählerdaten z.B. per Modbus oder M-Bus aufgenommen werden. Die Daten lassen sich hier über längere Zeiträume aufzeichnen.

Über Webseiten sind die Verbrauchsdaten der Abnehmer grafisch darstellbar, wobei der Zugriff über die Nutzerverwaltung eingeschränkt wird. Wöchentliche Zusammenfassungen lassen sich als PDF- oder CSV-Datei per E-Mail versenden. In SupervisorAX werden die Verbrauchsdaten archiviert und für Langzeitanalysen herangezogen.

Überwachung

Die Integrationsserver INTES enthalten ein integriertes Alarm-Modul zur Überwachung beliebiger Datenpunkte. Bei Abweichung von Grenzwerten erfolgt die Alarmierung. In der Alarmkonsole werden Alarme angezeigt und quittiert. Alarmmeldungen sind per E-Mail an den entsprechend Schichtplan diensthabenden Servicetechniker absetzbar.

Die Laufzeiten bzw. die Anzahl von Schaltspielen der Anlagenteile werden für eine nutzungsoptimierte Serviceplanung ausgewertet.

Datenanalyse

Bei der Steuerung von Prozessen entstehen große Mengen von Daten, die sich größtenteils einer systematischen Auswertung entziehen. Diese Daten werden auf einem SupervisorAX archiviert. Durch Einrichtung eines entsprechenden Jobs geschieht das regelmäßig und automatisiert. So gewonnene Daten können nun einer gezielten Analyse unterworfen werden.

Üblich ist z.B. die Berechnung von Benchmarks für Anlagen und der Vergleich mit anderen, ähnlichen Anlagen oder mit den Kennzahlen vergangener Monate / Quartale / Jahre. Über diese Vergleiche lassen sich sehr schnell die Ausreißer im System finden, an denen der Prozess abseits des Optimums arbeitet.

Die Daten lassen sich ebenso zur Optimierung des Betriebsregimes und zur Fehleranalyse nutzen (z.B. aktive Beleuchtung in unbelegten Räumen oder gleichzeitiges Heizen/Kühlen).

Zum Anfang